Abschlussprüfung Berlin mit 10 Fragen aus der Prüfung

pruefungsfragen
Print Friendly

Abschlussprüfung BerlinBerlin ist nicht nur Bundeshauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland, sondern als Stadtstaat auch ein eigenständiges Bundesland. Mit rund 3,4 Millionen Einwohnern ist Berlin die flächengrößte und bevölkerungsreichste Großstadt in Deutschland und Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern weist das Berliner Schulsystem einige Unterschiede auf, so erstreckt sich die Grundschulausbildung über sechs Schuljahre und neben der Haupt- und der Realschule sowie dem Gymnasium gibt es einige weitere Schularten.

Weiterführende Informationen über den Ablauf und die Gestaltung des Berliner Schulsystems liefert der Berliner Bildungsserver, der auf zu finden ist.

Die Grundschule umfasst sechs Schuljahre

Die Grundschulausbildung gliedert sich in eine Schulanfangsphase sowie die Jahrgangsstufen 3 bis 6. Die Schulanfangsphase beinhaltet die Jahrgangsstufen 1 und 2, die eine pädagogische Einheit bilden, und je nach dem, wie schnell ein Kind lernt, verweilt es zwischen einem und drei Jahren in der Schulanfangsphase. Das Ziel der Grundschule besteht darin, allen Kindern eine gemeinsame Grundbildung zu vermitteln, sie auf den Besuch einer weiterführenden Schule vorzubereiten und ihr soziales Verhalten zu fördern. Als Verlässliche Halbtagsgrundschulen bieten alle Berliner Grundschulen ein Betreuungsangebot von 7.30 bis 13.30 Uhr. Erreicht das Kind das schulpflichtige Alter, erfolgt der Eintritt in die Grundschule, eine einjährige Rückstellung ist nicht mehr möglich. Nach der sechsten Grundschulklasse erfolgt der Wechsel auf eine weiterführende Schule. Hierzu spricht die Grundschule eine Empfehlung aus, die Entscheidung, welcher Schulzweig für das Kind gewählt wird, obliegt jedoch allein den Eltern.

Hauptschulen und Realschulen in Berlin

Die Hauptschule umfasst Unterricht ab der siebten bis zu zehnten Klasse. Die Schwerpunkte liegen auf praxisorientiertem, fachübergreifendem und fächerverbindendem Unterricht, der eine grundlegende Allgemeinbildung vermittelt, die zeitgleich aber auch den Interessen und Neigungen der Schüler gerecht wird. Durch das neue Netzwerk Berliner Hauptschulen und der verstärken Verbindung zu Betrieben rückt der Praxisbezug in den Mittelpunkt. Die Abschlussprüfung erfolgt nach der neunten Klasse in den Fächern Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache und mündet in den Hauptschulabschluss. Besucht der Schüler die zehnte Klasse, erwirbt er einen Erweiterten Hauptschulabschluss und legt er nach der zehnten Klasse eine Abschlussprüfung erfolgreich ab, erlangt er den Mittleren Bildungsabschluss. Die Realschule umfasst ebenfalls die Klassenstufen sieben bis zehn und führt zum Mittleren Bildungsabschluss. Während des Besuchs der Realschule wird eine vertiefte Allgemeinbildung vermittelt, wobei die Schüler neben dem Pflichtunterricht Wahlpflichtfächer mit unterschiedlichen Lernschwerpunkten entsprechend ihrer Interessen und Neigungen wählen können. Die Abschlussprüfung erfolgt in Mathe, Deutsch, einer Fremdsprache, Biologie, Physik und Chemie als einheitliche Prüfung.

Besondere Schulform: die Verbundene Haupt- und Realschule

Wie auch die Haupt- und die Realschule erstreckt sich die Verbundene Haupt- und Realschule über die Schuljahre sieben bis zehn. Die Bildungswege beider Schularten werden dabei pädagogisch und organisatorisch zusammengefasst. Je nach Bildungsgang erfolgt zwar meist getrennter Unterricht, allerdings können Schüler bei entsprechender Eignung auch am Unterricht der anderen Bildungsgänge teilnehmen. Abgeschlossen wird der Besuch einer Verbundenen Haupt- und Realschule mit einem Hauptschulabschluss, einem Erweiterten Hauptschulabschluss oder einem Mittleren Schulabschluss, die Abschlussprüfungen erfolgen in der neunten oder der zehnten Klasse durch einheitliche Prüfungen in ausgewählten Fächern.

Gymnasien in Berlin

Das Gymnasium umfasst die Jahrgangsstufen sieben bis zehn, die im Klassenverband erfolgen, sowie die Jahrgangsstufen elf und zwölf in Kursen. Während der gymnasialen Oberstufe erfolgt die Vermittlung einer gemeinsamen Grundbildung mithilfe der Grundkurse, durch die Wahl entsprechender Leistungskurse kann die Ausbildung auf die eigenen Interessen und Neigungen abgestimmt werden. Künftig in geplant, dass hochbegabte Schüler das Abitur in Berlin bereits nach elf Jahren ablegen können, was in der Form passiert, dass Schüler mit einem IQ über 130 und einer durch einen Test nachgewiesenen Eignung die achte Jahrgangsstufe überspringen. Die Abiturabschlussprüfung erfolgt als schriftliche und mündliche Prüfung, das Resultat einer erfolgreich abgelegten Prüfung ist die Allgemeine Hochschulreife.

Weitere Schulform: die Gesamtschule

Die Gesamtschule fasst die Bildungsgänge der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums zusammen und umfasst die Klassen sieben bis zehn sowie die gymnasiale Oberstufe mit den Klassen elf bis dreizehn. Alle Schüler erwerben eine grundlegende, eine erweiterte oder eine vertiefte Allgemeinbildung und haben die Möglichkeit, ihren bisherigen Bildungsweg entsprechend der Abschlüsse durch weitere Bildungsgänge fortzuführen. Die erste Abschlussprüfung an einer Gesamtschule kann nach der neunten Klasse abgelegt werden und führt zu einem Hauptschulabschluss. Nach dem Besuch der zehnten Klasse verfügt der Schüler über den Erweiterten Hauptschulabschluss, legt er eine Prüfung ab, erwirbt er den Mittleren Bildungsabschluss. Die Allgemeine Hochschulreife erlangt der Schüler nach dem Durchlaufen der gymnasialen Oberstufe und einer erfolgreich abgelegten Abiturprüfung nach der zwölften oder dreizehnten Klasse.

10 allgemeine Beispielfragen bei den Abschlussprüfungen in Berlin

 

1. Was gilt nach den neuen Rechtschreibregeln hinsichtlich der Schreibung der Anredeformen DU und SIE?

 

_______________________________________

 

2. Der Regierende Bürgermeister von Berlin heißt Klaus Wowereit. Wer war sein Vorgänger?

 

a) Walter Momper

b) Eberhard Diepgen

c) Richard von Weizsäcker

d) Hans-Jochen Vogel

 

3. Wofür steht der Begriff Annex?

 

a) für einen Anhang oder eine Anlage

b) für ein Jahrbuch

c) für eine feindliche Übernahme

d) für eine andauernde Bewusstlosigkeit

 

4. Wie heißt die Bezeichnung für die Vermittlungsgebühr, die ein Börsenmakler erhebt?

 

a) Provision

b) Courtage

c) Honorar

d) Salär

 

5. Berlin ist die bevölkerungsreichste Stadt der Bundesrepublik Deutschland. Welche Stadt folgt an zweiter Stelle?

 

a) München

b) Hamburg

c) Frankfurt am Main

d) Köln

 

6. Welchem Teil einer Zelle kommt bei der Fortpflanzung die wichtigste Rolle zu?

 

a) der Zellflüssigkeit

b) der Zellmembran

c) der Zellwand

d) dem Zellkern

 

7. Welche Schreibweise ist richtig?

 

a) Oferte ist ein anderes Wort für Angebot.

b) Offerte ist ein anderes Wort für Angebot.

c) Ofertte ist ein anderes Wort für Angebot.

d) Ohferte ist ein anderes Wort für Angebot.

 

8. Weshalb erzeugt die Sonne Wärme und Licht?

 

a) aufgrund der Kernfusion; Wasserstoffatome verschmelzen zu Heliumatomen

b) weil Neon als Bestandteil der Sonne verbrennt

c) weil durch die Eigenrotation der Sonne kinetische Energie entsteht

d) weil die Strahlung der Sonne an der Erdoberfläche reflektiert

 

9. Welches chemische Element hat die Ordnungszahl 26?

 

a) Cr, Chrom

b) Mn, Mangan

c) Fe, Eisen

d) Co, Cobalt

 

10. Die “Ode an die Freude“ ist die offizielle Hymne der Europäischen Union und des Europarates. Wer war ihr Komponist?

 

a) Bach

b) Beethoven

c) Mozart

d) Haydn

 

Antworten

 

1. Du darf auch kleingeschrieben werden, Sie bleibt weiterhin groß.

2. b

3. a

4. b

5. b

6. d

7. b

8. a

9. c

10. b