Abschlussprüfung Mecklenburg-Vorpommern mit 10 Fragen der Prüfung

pruefungsfragen

Das im Nordosten Deutschlands gelegene Mecklenburg-Vorpommern mit seiner Landeshauptstadt Schwerin ist flächenmäßig das sechsgrößte Bundesland, weist aber die geringste Bevölkerungsdichte auf. Die Besiedlung kennzeichnet sich mit überwiegend Klein- und Mittelstädten durch eine dörfliche Struktur. Mit den Universitäten in Greifswald und Rostock, übrigens die einzige Großstadt des Landes, befinden sich zwei der ältesten Universitäten der Welt in Mecklenburg-Vorpommern.

Interessante Fakten über das Schulsystem in Mecklenburg-Vorpommern sowie aktuelle Entwicklungen halten das Kultusministerium des Landes sowie der Bildungsserver bereit, zu finden unter:

http://www.kultus-mv.de

http://www.bildung-mv.de/de

Die Hauptschule, die Realschule sowie die verbundene Haupt- und Realschule wurden mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 in Mecklenburg-Vorpommern abgeschafft, Schüler besuchen nun nach der Grundschule und der Orientierungsstufe entweder eine Gesamtschule, eine Regionale Schule oder ein Gymnasium.

Die Grundschule und die Orientierungsstufe

Abschlussprüfung Mecklenburg-VorpommernDie Grundschule umfasst die ersten vier Schuljahre, vermittelt den Kindern die grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten und übernimmt die Vorbereitung auf den Besuch einer weiterführenden Schule. Um Schulen in ländlichen Regionen aufrechterhalten zu können, wurde in Mecklenburg-Vorpommern das Programm “Grundschulen auf dem Lande” ins Leben gerufen. Dadurch können Schulen, in denen die Klassen aufgrund von wenigen Kindern kleiner wären als 14 Schüler pro Klasse, auch jahrgangsgemischte Klassen bilden. Nach dem Besuch der Grundschule geht es mit der Orientierungsstufe weiter. Die Aufgabe der schulartunabhängigen Orientierungsstufe liegt darin, die Interessensgebiete und die Lernfähigkeit des Schülers zu beobachten, zu erkennen und zu fördern, um damit die Wahl des künftigen Bildungsweges zu erleichtern. Die Entscheidung über den weiteren Bildungsweg des Kindes treffen die Eltern, als Entscheidungshilfe dient eine Empfehlung, die nach der sechsten Klasse ausgesprochen wird.

Gesamtschulen gibt es als kooperative und integrierte Gesamtschulen

  • Die Gesamtschulen beginnen mit der Orientierungsstufe und enden, je nach Bildungsweg, mit der zehnten oder der zwölften Klasse.
  • In den kooperativen Gesamtschulen sind die Bildungsgänge der Regionalen Schulen, die zur Berufsreife und zur Mittleren Reife führen, sowie der gymnasiale Bildungsweg bis zur zehnten Klasse organisatorisch und pädagogisch in einer Schule zusammengefasst. Dabei sind die einzelnen Bildungsgänge aufeinander bezogen.
  • In den integrierten Gesamtschulen ist das Bildungsangebot der jeweils angebotenen Bildungsgänge zusammengefasst. Durch diese Form der Unterrichtsorganisation können die Schüler Schwerpunkte setzen, die ihren Interessen und ihren Leistungen entsprechen, der Unterricht erfolgt in leistungsorientierten Kerngruppen und Kursen.
  • Nach Abschluss der neunten Klasse kann der Schüler eine Abschlussprüfung mit oder ohne Leistungsfeststellung ablegen, durch die er die Berufsreife erlangt, nach der zehnten Klasse kann die Schullaufbahn mit der Mittleren Reife abgeschlossen werden. Die Prüfungen erfolgen durch einheitliche Prüfungen in ausgewählten Fächern. Sofern einer kooperativen Gesamtschule auch eine gymnasiale Oberstufe angegliedert ist, kann nach Abschluss der zwölften Klasse die Abiturabschlussprüfung abgelegt werden.

Regionale Schulen fördern individueller

  • Die Regionalen Schulen vermitteln nicht nur eine erweiterte Allgemeinbildung, sondern setzen auch Schwerpunkte entsprechend den Leistungen und Interessen des Schülers, um den weiteren Bildungsweg in berufs- und studienqualifizierenden Bildungsgängen fortsetzen zu können. Der Unterricht an Regionalen Schulen erfolgt in unterschiedlichen Gestaltungsarten, die dem Leistungsvermögen der Schüler gerecht werden, zudem werden in einigen Fächern Lerngruppen zusammengestellt, die sich durch ihr Anforderungsniveau unterscheiden.
  • Mit Beendigung der neunten Klasse wird eine Abschlussprüfung in einheitlicher Form abgelegt, die zur Berufsreife mit oder ohne Leistungsfeststellung führt. Bei guten Leistungen kann der Schüler in die zehnte Klasse vorrücken und diese mit einer Abschlussprüfung zum Erlangen der Mittleren Reife beenden. Auch die Mittlere Reife setzt das erfolgreiche Bestehen einer einheitlichen Prüfung in ausgewählten Fächern voraus.

Der gymnasiale Bildungsgang beginnt nach der Orientierungsstufe

  • Seit dem Schuljahr 2007/2008 beginnt auch das Gymnasium nach der Orientierungsstufe mit der siebten Klasse. Der Unterricht erfolgt zunächst in Klassen, ab der gymnasialen Oberstufe dann in einer Kombination aus Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlunterricht. Auf diese Weise wird eine Ausbildung ermöglicht, die eine erweiterte allgemeine Grundbildung und gleichzeitig eine individuelle Vertiefung der Interessen und Neigungen beinhaltet.

Nach der 10. Klasse wird eine Prüfung abgenommen, die einerseits zum Übergang in die elfte Klasse berechtigt und durch die der Schüler andererseits die Mittlere Reife erlangt. Die Schullaufbahn am Gymnasium endet nach der zwölften Klasse mit der Abiturabschlussprüfung.

10 oft gestellte Fragen bei der Abschlussprüfung in Mecklenburg-Vorpommern

 

1. Wozu wird ein Episkop genutzt?

 

a) um Bilder zu projizieren

b) um Schallwellen zu messen

c) um radioaktive Strahlung aufzuzeichnen

d) um mechanische Energie in elektrischen Strom umzuwandeln

 

2. In welchem Jahr endete der Dreißigjährige Krieg?

 

a) 1563

b) 1648

c) 1707

d) 1802

 

3. Das Erste Deutsche Reich hatte offiziell welchen Namen?

 

a) Heiliges Römisches Reich Deutscher Nationen

b) Deutsches Kaiserreich

c) Imperium Germania

d) Deutsche Kaiserliche Republik

 

4. Das höchste Organ der Rechtsprechung in Deutschland ist das Bundesverfassungsgericht. Wer hat die höchste Gerichtsbarkeit in den USA inne?

 

a) der Kongress

b) der Supreme Court

c) der Senat

d) der Präsident

 

5. Wer eröffnet traditionell die erste Sitzung des Bundestages in einer neuen Legislaturperiode?

 

a) der Alterspräsident

b) der Bundespräsident

c) der Bundeskanzler

d) der Vorsitzende der Partei mit den meisten Sitzen

 

6. Wenn ein Würfel auf einem schräg liegenden Brett herunterrutscht, wie viele seiner Kanten können höchstens gerade sein?

 

a) 2

b) 4

c) 8

d) alle

 

7. Was ist die Gemeinsamkeit von konzentrischen Kreisen?

 

a) der Durchmesser

b) der Umfang

c) der Radius

d) der Mittelpunkt

 

8. Was bedeutet die Vorsilbe Nano vor einer Maßeinheit?

 

a) 10-3, ein Tausendstel

b) 10-6, ein Millionstel

c) 10-9, ein Milliardstel

d) 10-12, ein Billionstel

 

9. Welches deutsche Wort kann synonym für “konträr” verwendet werden?

 

a) entgegengesetzt

b) gleichzeitig

c) übereinander liegend

d) kreisförmig

 

10. Was sind die sogenannten ABC-Staaten?

 

a) Staaten mit achtjähriger Grundschuldauer

b) Länder in Afrika, die eine hohe Analphabetenquote aufweisen

c) die zusammenfassende Bezeichnung für Argentinien, Brasilien und Chile

d) Staaten, deren Wirtschaft auf drei gleichwertigen Faktoren basiert

 

Antworten

 

1. a

2. b

3. a

4. b

5. a

6. b

7. d

8. c

9. a

10. c