Abschlussprüfung Schleswig-Holstein mit 10 Fragen aus der Prüfung

pruefungsfragen
Print Friendly

Abschlussprüfung Schleswig-HolsteinDas auch als Land zwischen den Meeren bezeichnete Schleswig-Holstein ist das nördlichste Bundesland der Bundesrepublik. Seit der Gründung des Landes im Jahre 1946 ist Kiel die Landeshauptstadt. Die Schullaufbahn in Schleswig-Holstein beginnt mit der Grundschule. Die ersten beiden Klassen bilden dabei als sogenannte Offene Eingangsphase eine pädagogische Einheit und je nachdem, wie begabt ein Kind ist und wie schnell es lernt, kann es diese Phase in einem bis drei Jahren durchlaufen.

Zusammen mit dem Halbjahreszeugnis der vierten Klasse erhalten die Eltern eine Empfehlung für den weiteren Bildungsweg ihres Kindes, wobei hierfür die Orientierungsstufe, die Regionalschule, die Gemeinschaftsschule oder das Gymnasium zur Auswahl stehen. Die Entscheidung wird grundsätzlich von den Eltern getroffen, wobei ein Beratungsgespräch geführt werden muss, wenn das Kind eine andere Schulart besuchen soll als empfohlen wurde. Doppelabweichungen sind dabei generell ausgeschlossen, es ist also nicht möglich, das Kind an einem Gymnasium anzumelden, wenn eine Empfehlung für einen hauptschulabschlussbezogenen Bildungsweg vorliegt.

Die Orientierungsstufe ermöglicht eine gesicherte Entscheidung

Die fünften und sechsten Klassen der Regionalschule und des Gymnasiums stellen die so genannte Orientierungsstufe dar. Hierdurch entsteht die Möglichkeit für Kinder, Eltern und Lehrer herauszufinden, welche weiterführende Schulart für das Kind am besten geeignet ist und welcher Bildungsweg seinem Leistungsvermögen am ehesten gerecht wird. Weiterführende Informationen über dieses Konzept, Datenbanken über die verschiedenen Schulen in Schleswig-Holstein sowie aktuelle Entwicklungen hält die Seite http://www.lernnetz-sh.de bereit.

Die Regionalschule ermöglicht den Hauptschul- und den Realschulabschluss

  • Die Regionalschule gliedert sich nach der Orientierungsstufe in den Bildungsweg, der zum Hauptschulabschluss führt, und in den Bildungsweg, an dessen Ende der Realschulabschluss steht. Neben der Vermittlung einer allgemeinen und einer beruforientierten Bildung, legt die Regionalschule die Grundsteine für eine berufliche Qualifizierung und weiterführende schulische Bildungsgänge.
  • Nach erfolgreichem Besuch der neunten Klasse verfügt der Schüler über den Hauptschulabschluss. Am Ende der zehnten Klasse erfolgt eine Abschlussprüfung, durch die der Schüler den Mittleren Abschluss erlangen kann. Geprüft werden hierbei die Fächer Deutsch, Mathe, die erste Fremdsprache, Biologie, Physik und Chemie. Dabei handelt es sich bei den Abschlussprüfungen um einheitliche Prüfungen.

Die Gemeinschaftsschule ist eine Ganztagesschule

  • In der Gemeinschaftsschule findet der Unterricht für alle Schüler gemeinsam statt, wobei die unterschiedlichen Begabungen, Lernfortschritte und Leistungsmöglichkeiten Berücksichtigung finden. Dabei werden Gemeinschaftsschulen als Ganztagesschulen geführt.
  • An einer Gemeinschaftsschule sind grundsätzlich alle Abschlüsse möglich, die auch an den Regionalschulen und den Gymnasien möglich sind. Insofern werden Abschlussprüfungen abgenommen, die zum Hauptschulabschluss, dem Mittleren Abschluss, dem schulischen Teil der Fachhochschulreife sowie zur Allgemeinen Hochschulreife führen, wenn der Gemeinschaftsschule auch eine gymnasiale Oberstufe angeschlossen ist.

Gymnasien legen unterschiedliche Schwerpunkte

  • Üblicherweise wird das Gymnasium bis zur dreizehnten Klasse besucht, an einigen Gymnasien ist der Abschluss aber auch nach zwölf Schuljahren möglich. In der Oberstufe findet der Unterricht in Leistungs- und Grundkursen statt, die im Rahmen eines Wahlpflichtangebotes zusammengestellt werden. Als Sonderformen bieten Gymnasien zweisprachige Züge ab der fünften Klasse an oder legen die Schwerpunkte auf die Bereiche Musik, Bildende Kunst oder Naturwissenschaften. Daneben gibt es Gymnasien, die einen altsprachigen Zweig mit Latein, Englisch und Französisch oder Griechisch oder einen Französisch-Zweig mit Französisch als erste Fremdsprache anbieten. Viele Gymnasien bieten darüber hinaus weitere Fremdsprachen wie beispielsweise Dänisch, Spanisch oder Russisch an, die dann meist ab der neunten Klasse als dritte Fremdsprache erlernt werden können. Betriebspraktika führen viele Gymnasien in den neunten und zehnten Klassen durch, ein Wirtschaftspraktikum findet verbindlich in der zwölften Klasse statt.
  • Mit der Versetzung in die zehnte Klasse verfügt der Schüler automatisch über den Hauptschulabschluss, die Versetzung in die elfte Klasse ist dem Realschulabschluss gleichgestellt. Den Abschluss findet der gymnasiale Bildungsweg in der Abiturabschlussprüfung, die als Zentralabitur entsprechend den belegten Grund- und Leistungskursen stattfindet.

10 Prüfungsfragen die recht häufig in der Abschlussprüfung in Schleswig Holstein verwendet werden

 

1. Was ist der absolute Nullpunkt?

 

a) die tiefste, theoretisch mögliche Temperatur

b) 0 Grad Kelvin

c) der Gefrierpunkt von Alkohol

d) 0 Grad Fahrenheit

 

2. Was gilt für die Trennung von Wörtern am Zeilenende?

 

a) “ck” wird durch “kk” ersetzt, z.B. knak-kig

b) “st” bleibt zusammen stehen, z.B. ra-sten

c) ein einzelner Vokal am Wortanfang oder -ende darf nicht getrennt werden, z.B. A-roma wäre falsch

d) Fremdwörter dürfen nach Sprachsilben getrennt werden, z.B. Res-pekt

 

3. Was wird durch die physikalische Einheit Pascal Pa beschrieben?

 

a) Druck

b) Widerstand

c) Energie

d) Leitwert

 

4. Bei welchem der folgenden Beispiele handelt es sich um eine Hyperbel?

 

a) Kuckuck

b) todmüde

c) Reittier

d) Wirrwarr

 

5. Mithilfe welcher Formel wird das Volumen eines Zylinders berechnet?

 

 

6. Wenn die Oberfläche eines Kegels mit einer Ebene geschnitten wird, können unterschiedliche Figuren entstehen. Wenn die Schnittebene die Kegelspitze nicht enthält, kann was jedoch nicht entstehen?

 

a) eine Ellipse

b) eine Parabel

c) eine Hyperbel

d) zwei einander schneidende Geraden

 

7. Was fällt in den Aufgabenbereich des Kleinhirns?

 

a) Steuerung der Motorik

b) Regulation des Blutdrucks

c) Regelung der Körpertemperatur

d) Kontrolle von Gefühlen wie Angst oder Freude

 

8. Welches chemische Element hat die Ordnungszahl 33 und zu welcher Gruppe gehört es?

 

a) Tellur, Halbmetall

b) Zink, Übergangsmetall

c) Arsen, Halbmetall

d) Schwefel, Nichtmetall

 

9. Was ist weiches Wasser?

 

a) Wasser mit hohem Salzgehalt

b) Wasser ohne Kalkgehalt

c) abgekochtes Wasser

d) Wasser, dessen normale Wasserstoffatome durch leichte Wasserstoffatome ersetzt sind

 

10. Das Netz welcher geometrischen Figur ist hier abgebildet?

 

 

Antworten

 

1. a, b

2. c

3. a

4. b

5. d

6. d

7. a

8. c

9. b

10. Tetraeder