Hilft Hypnose bei Prüfungsangst?

Wer sich ein erfolgreiche Bekämpfung der Prüfungsangst durch Hypnose wünscht, muss einen Therapeuten finden, der individuell hypnotisiert.Vorbei sind die Zeiten in denen Hypnose als Scharlatanerie abgetan wurde. Heute gilt Hypnose als eine anerkannte Methode der Hypnotherapie, die oft zur Behandlung von Depressionen, Schlafstörungen, Angstzuständen und Süchten angewandt wird. Uns interessiert: Hilft Hypnose auch bei Prüfungsangst? Ja, tut sie.

Zunächst einmal wird’s etwas wissenschaftlich, um die exakte Definition von Hypnose als Ausgangspunkt der Überlegungen festmachen zu können. Der Oberbegriff, die Hypnotherapie, ist eine Therapiemethode aus der Psychotherapie. Sie definiert sich über die Kraft des Menschen zur Selbstheilung. Die Ursprünge werden bereits in der Frühgeschichte und in Form von hypnotischen und zugleich heilbringenden Ritualen deutlich. Das prägendste Element war lange Zeit die Suggestion. Dabei wurde im hypnotischen Trance-Zustand versucht, einen Einfluss auf das Erleben, das Verhalten und auch die Gedanken der Menschen zu nehmen. Die Hypnose hingegen ist gekennzeichnet durch Tiefenentspannung und eine veränderte Aufmerksamkeit.

Doch was ist nun der Unterschied zwischen Hypnose und Hypnotherapie?

Klassische Hypnose Hypnotherapie
… verwendet klare Begriffe und direkte Suggestion, um den Trancezustand einzuleiten. … baut auf Symbole und Metaphern, um in Trance zu führen.
… setzt Suggestibilität im Trancezustand voraus. … nutzt die Grundzüge der Hypnose und erweitert diese durch weitere Methoden der Prozessbeeinflussung.
… ermöglicht es, die Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die sonst ausgeblendet werden. … setzt bei den eigenen, menschlichen Ressourcen der Menschen an, die aktiv genutzt werden sollen, um Verhaltensmuster zu ändern.
… ist physiologisch betrachtet die Abkopplung des Gehirns von den Nervenzellen, so wird z.B. eine Zahnbehandlung unter Hypnose ohne narkotisierende Mittel möglich. … ermöglicht ein inneres Erleben im Rahmen der Tiefenentspannung.

Obgleich die Möglichkeiten der Hypnose und der Hypnotherapie mittlerweile mehr Anerkennung genießen, so liegt vielen ein letztes flaues Gefühl im Magen, wenn es um die Entscheidung geht, Hypnose gegen Prüfungsangst zu testen. Zu präsent ist die mediale Aufbereitung in Form von Bühnenhypnosen und Rückführungen – zu wenig dominant ist hingegen die Möglichkeit, per Hypnose Angststörungen zu lindern. Bei Depressionen hingegen scheinen Verfahren der Hypnose noch vergleichsweise selten genutzt zu werden, wie die folgende Statistik zeigt:

Statistik: Ergänzende Therapieverfahren* bei Patienten mit Depressionen in psychiatrischen Einrichtungen nach Krankenhaustyp im Jahr 2011 | Statista

Hypnose bei Prüfungsangst – wie funktioniert das?

Studien zufolge gelten etwas zehn Prozent der Menschen als hypnotisierbar und sogar als sehr gut hypnotisierbar. Bei den meisten wird eine Hypnose zwar schwer, weil es beispielsweise an lebhafter Vorstellungskraft mangelt, aber die Behandlung ist dennoch möglich. Bei Prüfungsangst könnte Hypnose – rein theoretisch betrachtet – so funktionieren:

Wer Prüfungsangst hat, wird unter Hypnose zunächst an eine Situation erinnert, in denen Mut und Angstfreiheit dominierten. Vielleicht war es ein sportlicher Wettkampf oder auch nur eine geglückte Präsentation – mit Lampenfieber, aber ohne Angst. Detailreich und fast schon sinnlich wird die Situation beschrieben. Dann wechselt die Szene. Und die Schauspielbühne ist nun eine Prüfungssituation, an deren Ende der unter Hypnose stehende Mensch sogar zum Stift greift und beginnt, die Fragen zu beantworten.

Wie Hypnose bei Prüfungsangst zu erklären ist? Es klingt vergleichsweise einfach: Das Gehirn steht quasi unter einer Fremdregie, die wie eine Souffleuse einflüstert, dass die Prüfung nicht mehr negativ konnotiert wird. Im Idealfall kann der unter Hypnose stehende Mensch die auch auf die reale Prüfungssituation übertragen. Einfach klingt sie wohl, die Therapieform der Hypnose bei Prüfungsangst – aber hoppla hopp geht’s trotzdem nicht. Hypnose ist langwierig. Oft braucht es wochen- und monatelange Sitzungen, um in der Realität die unter Hypnose abgelegte Prüfungsangst umzusetzen. Dennoch funktioniert Hypnose bei Prüfungsangst oft besser als Gespräche oder Ratschläge.

Mit Hypnose Prüfungsangst besiegen? Es gibt auch Schattenseiten

Dennoch gibt es auch Nachteile, denn – und das darf an dieser Stelle nicht unter den sprichwörtlichen Teppich gekehrt werden – Hypnose setzt viel Vertrauen voraus und ist damit für viele per se schon angsteinflößend. Und hier grüßen – ebenfalls wieder unterbewusst – Fernsehshows in denen Menschen unter Hypnose regelrecht vorgeführt wurden. Contra-produktiv für diejenigen, die Hypnose bei Prüfungsangst im Grunde als eine gangbare Alternative empfinden. Um gegen das Damoklesschwert der „Fremdbestimmtheit“ anzukämpfen, arbeiten Therapeuten gerne mit dem Wort „unbewusst“, denn das ist persönlicher, spricht in gewisser Weise frei und schließt Manipulation aus.

Auch die Angst vor vergleichsweise autoritären Hypnosen, die nicht auf die individuellen Ängste und Probleme zugeschnitten sind, sondern nur Anweisungen zu erteilen scheinen wie „Du hast keine Angst mehr!“ sind berechtigt und ein Zeugnis der Meinung über Hypnoseverfahren. Revolutioniert hat diese althergebrachte Art der Hypnose Milton Erickson, der an Kinderlähmung erkrankte und durch die Kraft der Selbstsuggestion seine Innenwelten wieder zu reaktiven schien – und damit auch wieder greifen und laufen konnte. Ziel ist es, den Menschen die eigenen Stärken bewusst zu machen – und mit dem Patienten zu arbeiten anstatt eine auswendig gelernte Therapieform anzuwenden. Unter Hypnose werden quasi die eigenen Kräfte zielgerichtet mobilisiert.

Die Übersetzung – so nutzen Sie Hypnose gegen Prüfungsangst

Wer sich eine erfolgreiche Bekämpfung der Prüfungsangst durch Hypnose wünscht, muss einen Therapeuten finden, der individuell hypnotisiert.

Mehrere Hypnosesitzungen können aufkeimende Prüfungsangst bekämpfen, weil positive Werte an deren Stelle rücken und sie „unterbewusst“ verdrängen. Doch Hypnose kann noch mehr: Möglich ist auch unter Hypnose einen speziellen Ort zu kreieren, der frei von Prüfungsangst ist. Steigt die Panik dann während einer Prüfung in einem auf, kann das Bewusstsein für einen kurzen Moment aktiv auf Reise geschickt werden und macht quasi Wellness-Urlaub. Wer als Pendant zur Prüfungsangst eine Auszeit auf einer abgelegenen Berghütte im Kopf inszeniert, wird diesen Ort als Kraftspender ausmachen – und sich immer wieder dorthin zurückbringen können, wenn die Prüfungsangst zu groß wird.

Bildnachweis: Photographee.eu/fotolia.com